Angst und Kreativität – Nichts geht mehr? Unsere Meinung.

Angst blockiert! Das hat wohl jeder schon einmal erlebt. Was wir normalerweise als kreatives Verhalten kennen, funktioniert plötzlich möglicherweise nicht mehr. Kurzfristige Fluchtgedanken kommen einem in den Sinn und das Blickfeld wird eingeschränkt. Die Kreativität ist jedoch nicht einfach weg, sie verlagert sich nur: Fluchtmöglichkeiten werden abgewogen, Vermeidungsstrategien entworfen und eher auf bekannte Vorgehensweisen gesetzt. Neues wird dann nur geschaffen, wenn die Situation wirklich verzweifelt ist und man ausbrechen möchte. Dies alles geschieht jedoch eher intuitiv und weniger gelenkt. Das Ergebnis ist dann meist nicht besonders durchdacht und kann uns noch tiefer in eine negative Situation hineinbringen oder andere unbedachte Nebeneffekte hervorrufen.

Wenn Sie also als Führungskraft Angst und Furcht als Mittel zur Steuerung Ihrer Mitarbeiter einsetzen, sollten Sie sich bewusst sein, was sie damit erreichen:

  • Kurzfristiges Denken.
  • Möglichst wenig Abweichen von ausgetretenen Pfaden (auch wenn diese nicht zweckmäßig sind).
  • Panikreaktionen.
  • Schuldbewusstsein und damit Verschweigen unangenehmer, aber wichtiger Sachverhalte.
  • Scheinbar irrationales Verhalten
  • Plötzliche Kündigungen
  • und vieles mehr…

Es geht auch anders. Wir zeigen Ihnen gerne ein paar Alternativen auf.

Bleiben Sie kreativ!

Ihr freetivity-Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.